Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 15. Juli 2009, 06:51

Fair Trade Handel wird neu gegründet!!!

Wollt Ihr ein Fair-Trade Programm?

Insgesamt 16 Stimmen

31%

Ja ich nehme teil (5)

31%

Ich bin am überlegen (5)

31%

Nein, ich nehme nicht teil (5)

6%

Nein, ich bleibe bei dem Preis-Dumping (1)

Hallo liebe Stadtgame-User. Da das Preisdumping in diesem Spiel immer katastrophaler wird, habe ich mich entschlossen, ein Fair-Trade Programm ins Leben zu rufen. Das heißt, falls es machbar ist, sollten sich einige Spieler hier zusammenschliessen, die fairen Handel betreiben. Die Preise sollten so gestaltet sein, das man davon Leben kann.
Der Plan wäre, dass die Spieler auch nur noch untereinander konsumieren, und die Billiganbieter ausser acht lassen. Da es keine Kontrollmöglichkeiten gibt, sollten nur ehrliche Spieler daran teilnehmen.
Bitte beteiligt euch mit Vorschlägen, wie das am besten durchzusetzen wäre. Auch seitens der MOD´s wären hierzu Anregungen wünschenswert.
Am besten wäre natürlich über die Favoristenliste ein Fair-Trade Programm einzurichten.

Wir wehren uns gegen Preisdumping in Stadtgame. Auch wenn wir weniger Umsätze machen!!! Genaue Infos folgen an dieser Stelle.
Besuchen sie auch unsere anderen Geschäfte!!!

Bäckereien:
Anti-Rezession- Bäckerei 1

Bars:
Anti-Rezession- Bar 1
Anti-Rezession- Bar 2
Anti-Rezession- Bar 3
Anti-Rezession- Bar 4
Anti-Rezession- Bar 5

Bauernhöfe:
Anti-Rezession- Bauernhof 1
Anti-Rezession- Bauernhof 2

Baufirmen:
Anti-Rezession- Baufirma 1

Geldvermehrungsmaschinerie:
10 Fach gewinnen!!!! 2 aus 30
50-50 Chance!!!!! Viel Glück

Getränkemarkt:
Highfly´s Getränkeparadies

2

Mittwoch, 15. Juli 2009, 08:01

Wie ist Dumping überhaupt definiert?

Die Frage, die sich mir hier zwangsläufig aufzwängt ist:

Wie definierst du Dumping?
Wenn ich an einem Cocktail nur 2 Tr Gewinn mache und damit einen "Driver" für 5 Trasas verkaufe?
Wenn ich im Bauernhof zum Mindestpreis verkaufe?
Wenn ich selbst billig einkaufe und damit auch selbst sehr günstig sein kann?
Wenn ich der Meinung bin, dass 500 Trasas Miete für ein Restaurant schlichtweg übertrieben sind, weil der Mieter das nicht verdienen kann?
Die Baufirma, die 1Tr über Rohstoffpreis anbietet und damit immer noch 5% Gewinn macht?

Wo fängt Dumping an und wo hört es hier im Stadtgame auf?

Im Moment habe ich eher das Gefühl, dass alles zum Dumping gemacht wird, was nicht absolut überteuert ist. Ich fürchte allerdings, dass so etwas wieder zur Endlosdiskussion verkommt, daher erwarte ich die obigen Fragen gar nicht beantwortet. Jeder sollte diese Frage für sich beantworten können.
Gruß binitha



becks70

unregistriert

3

Mittwoch, 15. Juli 2009, 08:21

Für mich ist Dumping ganz klar wenn ich ein produkt so günstig anbiete das man keinen Gewinn macht,das sieht man ganz klar zb an der Bäckerei.
ich habe meine Produkte nie angeboten das ich Verlust mache,nur so konnte ich damit nichts verdienen da ich zu "teuer" war für die Käufer,obwohl ich teilweise nur 1 Tr über meinen eigenen einkaufspreis selber lag für das produkt.
Und das ist für mich ein Normalpreis dann.Die meisten bieten das selbe Produkt wesentlich günstiger an.
Nehmen wir zb eine Torte.
Wenn ich die Produkte die ich dafür benötige kaufe ,muß ich zum teil einen preis nehmen der meistens um die 80 Tr liegt.
Wie ist es möglich dann aber Torten zwischen 20-40 anzubieten was hier schon normal ist.Sowas ist für mich ein klares Dumping.
Ende vom Lied für meine Bäckerei ? Bäckerei vermieten und so wenigstens Miete damit einnehmen,da ich keine Lust habe/hatte selber draufzuzahlen. .

4

Mittwoch, 15. Juli 2009, 13:21

Warum sind Bäckereien so günstig... weil sie nicht wirklich benötigt werden. Und um die Produkte doch an den Markt zu bekommen... wird eben verramscht.
Angebot und Nachfrage beleben das Geschäft... leider gibt es überall ein Überangebot. In einer anderen Simulation, die ich nebenbei betreibe... gehen die Preise so hoch, das selber produzieren billiger ist... leider ist der Platz zum selber produzieren begrenzt, so das ich wieder auf den Einkauf zurück greifen muß. Da wird dir deine Gesellschaft nicht helfen, die Nachfrage zu erhöhen. denn billiger einkaufen ist hier die einzigste Chance Gewinn zu machen. Und solange die meisten denken, das ein gebäude bauen billigher ist als zu mieten (obwohl das nur noch selten zutrift auf Jahre gesehen) wird es immer ein Überangebot geben.

Serialz

Fortgeschrittener

Beiträge: 382

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Koch, PC-Techniker, Sanitätshelfer

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. Juli 2009, 14:28

Preisdumping hin und her!!!

Hi Stadtgamebürger,

auf die Frage wo Dumping anfängt und aufhört ist doch ganz klar.
Wenn produkte unter Produktionskosten verkauft werden hat man Dumpingpreise. ::11th
Oder wenn man gebäude für 1 Trasas über materealwert baut ist man auch schon ganz klar im Dumpingpreissegment.
Natürlich kann man sagen man kann es querfinanzieren mit anderen Gebäuden, wie in vergangenheit mit Schlachthof und CC.
Ist das aber wirklich Sinn und Zweck des Spiels??? :whistling:
Denke mal nicht. Ich bin auch Multimillionär und könnte leicht denn Markt mal richtig ins straucheln bringen.
Dann macht keiner mehr von euch Gewinn. Z.B. meine ganzen Gebäude für 99 Trasas vermieten, und meine Produkte für fast nix anbieten.
Bringts das aber?? Denke nicht denn jedes Gebäude soll doch Gewinne erzielen können.
Deshalb meide ich grundsätzlich Betriebe im Spiel wo Waren unter EK verkauft. Auch lasse ich nur bei Baufirmen bauen wo ich weis das mindestens 800 Trasas Gewinn hängen bleiben für die
Baufirmen.
An dieser Stelle sollten doch die ganzen Millionäre und noch reicheren sich mal über ihre Preispolitik denn Kopf zerbrechen.
Denn ein Reicher kann nicht für 1 Trasa Gebäude bauen.Zudem macht das denn Verkaufsmarkt kaputt.
Denkt daran es geht auch anders.
Zudem eine Torte in der Bäckerei liegt in den Zubereitungskosten bei ca. 72 Trasas nur mal so zur Info.
Alles unter 70 Trasas ist defenetiv Preisdumping. 2 Trasas Verlust kann man über andere Produkte in der Bäckerei refinanzieren.

Allso ich denke mal es ist ganz klar wo Preisdumping anfängt und wo es aufhört.
Nämlich fängt es da an wo man mit der Existenz kämpft, und hört dort auf wo man massiv Verluste einfährt.

Und nun an den Threaderöffner das wort.
Versuch doch erst mal die ganzen Bäckereien unter ein Hut zu bringen. :D
Wenn du eine Betriebssparte dazu bewegen kannst ihre Preise zu normallisieren, dann kannste mit dem Erfolg auch alle anderen mithinzuziehen. :rolleyes:
Ich würde mit der Bäckerei anfangen, wenn das hingehauen hat dann gehe zu allen Supermärkten und mache das gleiche Projekt.
Dann reguliert sich alles selber.
Denn mit denn zwei Gebäuden beginnst du am Anfang von der Produktionskette. Werden in Bäckerei und Supermarkt die Preise normallisiert dann müssen auch Restros und Hotels von alleine nachziehen.

Und das wird dich schon einiges an Überzeugungskraft kosten, aber wenn du das schaffst dann Hut ab. Und das meine ich Ernst. :thumbsup:

Und dann kannste auch Schlachthöfe dazubewegen mitzumachen. ::Alkohol

Zusammengefast must du nur Bäckerei und Supermarkt sowie Schlachthöfe dazu bewegen Die Preise zu erhöhen.
Alles andere zieht von alleine nach. Und ganz wichtig must du alle ab Rang Reicher dazubringen nicht querzuschiesen.
Sonst ist dein Projekt gefährdet.
Aber so könnte es funktionieren, ob du es schaffst sowas durchzusetzen wird die Zukunft zeigen. ::oh

LG

Serialz :thumbup:

6

Mittwoch, 15. Juli 2009, 18:40

nur wie sollte man Spieler davon überzeugen, normale Preise in Ihren Bäckereien zu haben. Einer der schon Millionen auf dem Konto hat, dem ist es wohl egal... Nur denke ich, bleibt der Spielspass auf der Strecke... Gebäude bauen bringt nix, da Mieten billiger ist... Bäckereien bringen nix, da anderen es egal ist, ob sie minus machen... alles blöd so...

7

Mittwoch, 15. Juli 2009, 18:56


An dieser Stelle sollten doch die ganzen Millionäre und noch reicheren sich mal über ihre Preispolitik denn Kopf zerbrechen.
Denn ein Reicher kann nicht für 1 Trasa Gebäude bauen.Zudem macht das denn Verkaufsmarkt kaputt.
Denkt daran es geht auch anders.


Boah ich kann das echt bald nicht mehr lesen, aber echt.

Das geht mir so sehr auf den Keks.

Wie oft wurde das Thema jetzt schon durchgekaut.

Es nervt einfach nur noch.

grrrrr ich kann mich gar nicht mehr beruhigen wenn ich sowas lese, dann könnte ich platzen.

sorry aber ich glaub so langsam reicht es :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

8

Donnerstag, 16. Juli 2009, 12:40

boah, mich nervt es auch ...besonders, da Millionäre selten Dumpingpreise habe (warum auch, sie haben Geld genug, sind nicht darauf angewiesen. Die Dumpings sind meist nicht von den Millionären/Reichen).

Beispiel Schlachthof (da von Serialz erwähnt):

selbst bei Mindestpreis minus 10% Rabatt macht man noch Gewinn. Hier die Rechnung, für die, die nicht rechnen können: ich kaufe z.B. ein Schwein 100kg zum Preis von 2000 Trasas (überall zu kriegen) Das heißt, ich habe pro Kilo 20 Trasas investiert.In meinem Schlachthof kostet das billigste Produkt (Wurst) 500 Gramm= 13 Trasas, d.h. 26 Trasas verdiene ich am Kilo-Verkauf. Macht satte 6 Trasas Gewinn pro Kilo. Nun kann ich noch 10% Rabatt auf 26 Trasas geben und mache immer noch Gewinn (und das war das billigste Produkt. Kaufen Leute teurere Sorten gewinne ich noch mehr) Wer natürlich mehr Gewinn machen will und wenig Käufer hat, der schraubt den Preis hoch! Ist das mein Problem, die Gier anderer zu unterstützen?

Beispiel Restaurants: die meisten, die ich kenne, haben einen Herstellungspreis zwischen 30 und 40 Trasas für ihr Menü. Wenn sie das dann zwischen 35 und 55 Trasas verkaufen, machen sie Gewinn...ebenfalls also kein Dumping!

Das Problem liegt ganz woanders. Viele meinen, sie müssten pro verkauftem Artikel einen großen Gewinn machen und sind mit kleinen Gewinnen nicht zufrieden! Deshalb ist es für mich kompletter Schwachsinn, warum ich jetzt "aus fairen Gründen" nur noch 100 Trasa-Menüs essen soll oder andere überteuerte Sachen. Dahinter steckt nur Geschäftemacherei...

Was das Bauproblem angeht...kein Wunder...durch die CC-Manie haben die Leute Geld in Massen und kaufen/bauen wie blöd..selbst schuld. Man kann nicht so dumm sein und selbst dauernd Gebäude kaufen/sich bauen lassen und gleichzeitig meckern, dass man keine Mieter findet und/oder keine Käufer für seine Waren...es gibt massenweise Läden und nur wenig aktive User...die Reichen sägen sich selbst ab durch ihre Immobilien.

Deshalb vermiete ich nichts und kaufe nie selbst Gebäude, denn ich will nicht dazu beitragen hier noch mehr Gebäudemüll herzustellen, der nicht genutzt wird! Ich nutze meine Gebäude selbst und hab 8 Stück plus Wohnhaus. Das reicht!

Das Bäcker Probleme haben ist bekannt, das lassen wir außen vor, einfach teuer Backwaren verkaufen. Ansonsten sehe ich Dumping eher bei den Nicht-Reichen, da viele nicht rechnen können oder aus sonstwelchen Gründen das anbieten...

Gruß von Biggy

9

Donnerstag, 16. Juli 2009, 17:59

Hi,

Fairtrade?! Nicht drüber labern! Machen! Ganz einfache und unkomplizierte Nummer.

Gruß
rata
Umsatz hier = Umsatz bei dir!
Fairtrade Schlachter - Geflügel, wo auch der Bauer dran verdient :-)

Hier gehts zum Bäckereien-Konjunktur-Programm

(Dieser Link führt zu meinem Profil und damit zu meinen Gebäuden. In sämtlichen Hotels werden Gerichte mit Backwaren angeboten.)

10

Freitag, 17. Juli 2009, 22:03

ich selber vermiete nur noch Gebäude und miete keine mehr,daher,wie soll das dann funktionieren???
Ich meine in dem Kreis,ich vermiete ein Gebäude,einer unserer "Gruppe" mietet es.Im Gegenzug wird dann aber verlangt,dass ich dann auch ein gebäude von einem aus unserer "Gruppe" miete.Wo ist da der Sinn???Da könnten wir doch ehrlich gesagt gleich unsere Gebäude behalten.
LG
scirocco94